Den nachhaltigen Umgang mit unserer Umwelt, die effiziente Nutzung von Energie und den Schutz des Klimas. Darüber hinaus stellt sich die Frage, wie eine nachhaltige Entwicklung im weltweiten Maßstab gelingen kann.

Nachhaltigkeit ein umfassendes Prinzip

Nachhaltige Entwicklung hat vier Dimensionen: Ökonomische und ökologische, soziale und kulturelle Aspekte müssen zusammenfließen, um eine lebenswerte Welt für die Zukunft zu sichern.

Im Sinne dieses Leitbilds ist es eine gesellschaftliche Aufgabe, die natürlichen Lebensgrundlagen für jetzige und folgende Generationen in der einen Welt zu bewahren und einen Beitrag zu sozialer Gerechtigkeit und kultureller Vielfalt zu leisten.

Nachhaltige Entwicklung erfordert ein Umdenken und Neudenken bisheriger Lebens-, Wirtschafts- und Konsummuster, so dass eine gerechtere Lebensweise heute möglich wird. Dabei müssen die Belange zukünftiger Generationen und der Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen berücksichtigt werden.

Bildung für eine nachhaltige Entwicklung bedeutet die Stärkung der Persönlichkeit: Menschen müssen über Wissen und Kompetenzen verfügen, um das eigene Leben im Hinblick auf Nachhaltigkeit zu gestalten. Ziel ist nicht ein Wissenskanon, sondern eine Persönlichkeit, die sich ermutigt und fähig fühlt, das eigene Leben mitzugestalten.

Die UN-Weltdekade Bildung für nachhaltige Entwicklung

Es ist das Ziel der Bildung für nachhaltige Entwicklung, Lösungen für diese Aufgaben zu schaffen. Die Menschen sollen zur aktiven Gestaltung einer ökologisch verträglichen, wirtschaftlich leistungsfähigen und sozial gerechten Zukunft befähigt werden. Aus diesem Grund haben die Vereinten Nationen die Jahre 2005 bis 2014 zur Weltdekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ erklärt. Die internationale Initiative will dazu beitragen, die Prinzipien der Bildung für nachhaltige Entwicklung weltweit in der Bildung zu verankern. Um dieses Ziel zu erreichen, sind neue Allianzen der Akteure aus Zivilgesellschaft, Politik, Wirtschaft und Forschung notwendig.

"Leuchtpol – Energie und Umwelt neu erleben" förderte Nachhaltigkeit in Kindergärten

"Leuchtpol – Energie und Umwelt neu erleben" stellte sich dieser Aufgabe und förderte die Bildung für nachhaltige Entwicklung im Elementarbereich am Beispiel der Themen Energie und Umwelt. Durch das Projekt wurden die Prinzipien der Bildung für nachhaltige Entwicklung auf dem aktuellsten Stand der Elementarpädagogik umgesetzt. Auch wenn der Elementarbereich in den letzten Jahren verstärkt als Bildungsphase anerkannt wurde, ist der Ansatz der Bildung für nachhaltige Entwicklung im Kindergarten erst wenig umgesetzt.

Mit den Fortbildungen wolte "Leuchtpol – Energie und Umwelt neu erleben" nicht zuletzt ein Angebot machen zur Qualitätsentwicklung in Kindergärten und der weiteren Professionalisierung im Elementarbereich.

 
 

Mehr zum Thema

Einen tiefergehenden Blick in das Konzept "Bildung für eine nachhaltige Entwicklung im Elementarbereich" bietet der Einstiegstext von Prof. Dr. Ute Stoltenberg.